Autolog

Autologe Stammzelltransplantation

Dieses Verfahren ist im engen Wortsinne eigentlich keine Transplantation. Die Stammzellen werden nicht von einem Spender auf den Empfänger übertragen, sondern dem Patienten selber zu einem frühen Zeitpunkt entnommen und aufbewahrt. Zweck dieses Verfahrens ist es, eine hochintensive Chemotherapie zu ermöglichen und gleichzeitig Blutbildung und Abwehrsystem zu schonen. Hierbei können die Stammzellen entweder als Knochenmark aus dem Beckenkamm entnommen werden oder aber mittels einer sog. Leukapherese-Prozedur aus dem fließenden (peripheren) Blut entnommen werden.

In unserem Zentrum wird vorwiegend die periphere Stammzellsammlung durchgeführt. Dies ist bereits Kindern ab etwa 5 kg Körpergewicht möglich.