SZTZ-Ffm

Van Bekkum Award für Prof. Dr. Peter Bader

Große Auszeichnung für den Schwerpunkt Stammzelltransplantation der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Auf dem 43. "Annual Meeting" der "European Society for Blood and Marrow Transplantation (EBMT)" in Marseille wurde Prof. Dr. Peter Bader für die beste wissenschaftliche Arbeit ausgezeichnet.

Aus mehr als 1200 eingereichten Beiträgen wurde seine Arbeit zum Thema „Minimale Resterkrankung (MRD) bei Kindern- und Jugendlichen zur Prognosevoraussage im Rahmen der allogenen Stammzelltransplantation“ preisgekrönt. Bei der Messung von MRD werden Leukämiezellen erfasst, die mit konventioneller Mikroskopie nicht nachweisbar sind, sondern sich nur mit molekulargenetischen Verfahren erkennen lassen.

In einer retrospektiven Untersuchung mit 747 pädiatrischen Patienten, an der die führenden Transplantationsgruppen aus Europa, Nord Amerika und Australien teilnahmen, ist es der Arbeitsgruppe gelungen, Parameter zu erarbeiten, die es erlauben, das Rückfallrisiko einzelner Leukämiepatienten genau zu erfassen.
Durch die Untersuchung ist es nun möglich, Strategien zu entwickeln, mit denen das Wiederauftreten der Leukämie nach Stammzelltransplantation verhindert werden kann.

Der Dirk-van-Bekkum-Award wird jährlich für die „beste wissenschaftliche Arbeit“ auf dem Annual Meeting der EBMT vergeben und gilt weltweit als der renommierteste Preis im Bereich der Stammzelltransplantation.

Ein Interview mit dem Preisträger finden Sie hier (EBMT TV).

    P-Bader EBMT Vortrag
      P-Bader EBMT Preis

        Von links: Prof. Gérard Michel, Prof. Peter Bader, Prof. Didier Blaise